Feuerwehrmuseum Liebenwalde (S01-120/21/B)

Das 2012 eröffnete Feuerwehrmuseum wird finanziert durch die Stadt Liebenwalde und ehrenamtlich betreut durch die freiwillige Feuerwehr der Stadt Liebenwalde und den Verein Feuerwehrfreunde Liebenwalde e.V.. Mit den saisonalen Arbeiten der MAE-Teilnehmer werden keine privatwirtschaftlichen Ziele verfolgt, sondern zusätzliche Arbeiten im öffentlichen Interesse ausgeführt und bürgerschaftliches Engagement unterstützt. Das Feuerwehrmuseum trägt zur sozialen Verankerung des Feuerwehrwesens im ländlichen Raum und zur Nachwuchsförderung bei. Damit wird die Bindung von Jugendlichen an die Region aktiv gestärkt. Mit den Tätigkeiten wird ein Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des ländlichen Raums für den Tourismus und damit zur Infrastrukturentwicklung geleistet. Die Arbeitsergebnisse kommen der Allgemeinheit zugute, sie stärken die Verbundenheit der Maßnahmeteilnehmer wie auch der Bevölkerung mit der Region.

Die Maßnahmeinhalte sind an den Bedarfslagen der Teilnehmer und auf ihre individuellen Erfordernisse ausgerichtet. Im täglichen Arbeitszusammenhang werden Fertigkeiten wie Flexibilität, Abstimmung im Team sowie Selbständigkeit bei Arbeitsprozessen trainiert. Die Teilnehmer erhalten darüber hinaus Sachkenntnisse, welche Motivation und Beschäftigungsfähigkeit fördern und zur Eingliederung in den wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt erforderlich sind.

Durch die Maßnahme erhalten zwei Langzeitarbeitslose des strukturschwachen Raums eine sinnvolle Betätigung in Wohnortnähe.

 

Dieses Projekt wird vom Fachdienst Beschäftigungsförderung der Stadt Hennigsdorf im Namen des Landkreises Oberhavel gefördert.